Lexikon

Alle

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

0-9

Kelchkragen

Der Kelchkragen ist eine typische Kragenform der Bluse und hat die Form eines Kelches oder eines Trichters, weitet sich also nach oben und wirkt dadurch sehr elegant und feminin.

 

Kent-Kragen

Der Kent-Kragen ist eine sehr klassische Kragenform. Er gehört zu den meistverkauften Hemdkragen und passt zu den meisten beruflichen und festlichen Anlässen. Die Spitzen haben im Vergleich zu den anderen Kragenformen eine mittlere Länge. Sie sind relativ weit auseinandergezogen und passen deshalb vor allem zu schmaleren Gesichtern.

 

Kettlancé

Unter Kettlancé versteht man Gewebe, die auf der rechten Warenseite in Längsrichtung (Kettrichtung) ein punktuell platziertes Motiv aufweisen, wie beispielsweise kleine Punkte oder Quadrate. Auf der linken Warenseite findet man kurze flottende Fäden.

 

Kläppchenkragen

Der Kläppchenkragen ist eine sehr formale Kragenform und besonderen Anlässen wie Hochzeiten und Galabällen vorbehalten. Mit seinen extrem kurzen Schenkeln wirkt der Kläppchenkragen sehr elegant. Dieser edle Kragen findet sich heute fast ausschließlich bei Hemden, die zu Smoking oder Frack getragen werden. Zum Kläppchen-Kragen wird keine Krawatte, sondern eine Fliege getragen.

 

Kombimanschette

Für den Ärmelabschluss gibt es verschiedene Möglichkeiten. Vielseitig ist die Kombimanschette, die sowohl mit den zwei hintereinander angenähten Knöpfen geschlossen als auch mit Manschettenknöpfen getragen werden. So kann die Manschette dem Handgelenkumfang besser angepasst werden und ist damit auch für ein besonders schmales oder breites Handgelenk geeignet. Manschettenknöpfe können in einem zweiten Knopfloch zwischen den beiden Schließknöpfen getragen werden. Auf diese Weise bekommt die klassische Manschette bei Bedarf ein elegantes Upgrade.

 

Krawatte

Die Krawatte ist ein längliches Stück Stoff, welches mittels eines Krawattenknotens um den Hals gebunden ist. Krawatten werden in der Regel zu förmlichen Anlässen, im Berufsleben und bei festlicher Kleidung zu einem Hemd getragen. Die Krawatte entwickelte sich aus der Krawattenschleife, der sogenannten Fliege, indem ihre Enden immer länger bis zur heutigen Krawatte geschnitten wurden. Die Krawatte wird in der Regel unter dem Hemdkragen getragen, es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu binden. Die Krawatte verdeckt die Knopfleiste des Hemdes auf der Brust. Mit einer Krawattennadel kann die Krawatte am Hemd fixiert werden.

 

Krawattenknoten

Es gibt verschiedene Krawattenknoten, die sich für verschiedene Krawattenformen und Kragenformen eignen. Als Standardknoten gilt der Four-in-Hand. Weitere Möglichkeiten sind unter anderem der halbe Windsor- und der Windsorknoten sowie der Pratt-Knoten.