Lexikon

Alle

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

0-9

Layering

Beim Layering wird Kleidung im Lagenlook kombiniert. Dies wird häufig auch als Zwiebellook bezeichnet. Idealerweise werden vor allem unterschiedliche Stoffqualitäten, unterschiedliche Silhouetten und Längen kombiniert. So passt zum Beispiel über enge Hosen eine luftige, locker sitzende Tunika und darüber ein Strickcardigan aus gröberem Material. Besonders Blusen aus fließendem Material werden gerne beim Layering eingesetzt.

 

Leinen

Leinen als Begriff bezeichnet die Naturfaser, das Grundmaterial, als auch das daraus hergestellte Gewebe. Das Leinengewebe ist flusenfrei, strapazierfähig, langlebig und wenig anfällig gegen Schmutz. Leinen kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und an die Luft abgeben, somit wirkt der Stoff kühlend und wird daher auch häufig für Sommerbekleidung eingesetzt. Allerdings besitzt die Leinenfaser nur eine geringe Elastizität und ist daher knitteranfällig.

 

Leinwandbindung

Die Leinwandbindung ist die einfachste und älteste Form der Bindung: Der Schussfaden läuft jeweils über und dann unter einem Kettfaden, in der nächsten Reihe ist der Vorgang umgekehrt. Das ist die maximale Anzahl von möglichen Bindungspunkten, deswegen haben Gewebe mit Leinwandbindung die stabilste Gewebestruktur. Die Bindung erscheint im Zoom schachbrettartig.